Kreationen

Jungle by Boucheron DIE BESTEN DAMENUHREN DES JAHRES 2011

Die Damenuhr Crazy Jungle Hathi des französischen Uhren- und Schmuckhauses Boucheron hat bei der jährlichen Preisverleihung des Grand Prix d'Horlogerie de Geneve (GPHG) im vergangenen November die Nominierung für den Prix de la Montre Dame (Beste Damenuhr) gewonnen.

Diese Luxusuhr ist ein hervorragendes Beispiel für die Exzellenz von Boucheron. Sie bestehen aus Weißgold und sind mit zahlreichen Diamanten, Amethysten, Saphiren und Tsavoriten verziert.

Eines der erstaunlichsten Elemente ist eine bewegliche Decke, die den Rücken eines großen Elefanten bedeckt. Es ist mit mehrfarbigen Edelsteinen verziert, was diese Schmuck- und Uhrmacherkunst unwiderstehlich macht.

Dank des speziellen Mechanismus bewegt sich der riesige Elefant wie vom Zifferblatt zum Uhrengehäuse. Die Uhr ist mit einer Sonderfunktion GirardPerregaux GP4000 ausgestattet, deren Modul speziell für die Gestaltung des Zifferblatts entwickelt wurde und einen beweglichen Mechanismus bietet.

Tiffany & Co NEUE PALACE PICOMA KOLLEKTION

Die weltweit bekannte Designerin Paloma Picasso präsentierte ihre neue Kollektion unter der Flagge der amerikanischen Schmuckfirma Tiffany & Co. Der Schmuck hieß Paloma Venezia. Der Autor ließ sich von einer der geheimnisvollsten und romantischsten Städte der Welt inspirieren - Venedig.

Paloma Picasso, ein berühmter Künstler und begeisterter Reisender, kombiniert in seinen Kreationen die Kunst und Kultur exotischer Länder. Nach seinem Besuch in Venedig fand der Designer spezielle Formen, die die Stimmung und den Charme der Flusskanäle und Brücken der Stadt vermitteln.

Die Goldoni-Residenz, in der Paloma wohnte, ist von einem gusseisernen Zaun umgeben. Der Panoramablick aus den Fenstern ermöglicht es Ihnen, den Innenhof des luxuriösen venezianischen Palazzo im Detail zu sehen. Goldonis venezianische Kollektion für Tiffany & Co. Präsentiert in 18 Karat Gold Halskette mit Diamant-Inlay, luxuriöse Ohrringe, die alle Pracht von Diamanten und farbigen Edelsteinen vermitteln.

In Luce Jewelry können Sie die Silhouetten dreidimensionaler Lampen erraten, die an den Gewölbedecken der venezianischen Bögen hängen. Nach dem Vorbild von Spirallampen wurden Anhänger aus 18 Karat Roségold und Sterlingsilber hergestellt. Die Serie über venezianische Architektur zeigt Armbänder, Ringe und Diamantohrringe.

Die Stella-Kollektion basiert auf dem Leitmotiv eines achtzackigen Sterns mit für die venezianische Architektur typischen Balustraden. Der italienische Chic Paloma Picasso wiederholt sich mit dem Strahlen der goldenen Sterne auf einem Hintergrund des blauen Emails. Armbänder und Ohrringe aus Edelmetall sind Brüstungen nachempfunden.

Bottega Veneta WENN INITIALS GENUG

Die bekannte italienische Modemarke Bottega Veneta präsentierte für die Saison 2011/2012 eine neue Optikkollektion, die vom großen italienischen Unternehmen Safilo Group im Nahen Osten produziert und vertrieben wurde.

Die Kollektion verkörpert die zeitlose Corporate Identity der Marke, die sich durch Raffinesse und Eleganz auszeichnet. Es spiegelt perfekt und vollständig den Geist von Bottega Veneta wider, der sich durch handwerkliche Elemente, hohe Qualität und moderne Funktionalität auszeichnet. Es gibt kein vollständiges Logo auf den Produkten der neuen BV-Kollektion, da es bereits so erkennbar geworden ist, dass es "genug Initialen" gibt.

Hublot "MAGIC GOLD"

Die Uhrenfirma Hublot stellte der Welt ihr neues Patent vor - Magic Gold ("Magic Gold").

Die Arbeiten an dem Projekt begannen vor drei Jahren unter der Leitung von Hublot-CEO Jean-Claude Beaver und Professor Andreas Mortensen, Leiter des Labors für mechanische Metallurgie der EPFL (Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne). Als Ergebnis der Forschung wurde eine Legierung aus 18 Karat Gold entwickelt, die in ihrer Dichte härter ist als gehärteter Stahl. Die Legierung heißt stolz "Magic Gold". Hublot ist bislang der einzige Nutzer innovativer Entwicklung.

Der Hauptnachteil einer herkömmlichen Golduhr ist die Notwendigkeit, das Gehäuse regelmäßig zu polieren und zu schleifen. Gold ist ein weiches Metall, das zu Kratzern neigt. Aus diesem Grund wird 24-Karat-Gold in der Uhrmacherkunst selten verwendet, und 18-Karat-Gold wurde erst kürzlich von Uhrmachern verwendet. Historisch gesehen ist 14 Karat Gold das beliebteste Material für die Herstellung von Uhrengehäusen, da es sehr schwierig ist, sie zu zerkratzen.

Das Hublot-Projekt wurde konzipiert, um das Problem der Kratzer bei der Verwendung von Gold mit einer höheren Feinheit, nämlich 18 Karat Gold, zu lösen. Nesm

Da die Arbeiten an „Magic Gold“ noch nicht abgeschlossen sind, hat der Verbund die experimentelle Phase durchlaufen, und die Uhrenmanufaktur erwartet, bereits auf der Messe Baselworld 2012 Uhren in Gehäusen von Magic Gold auf den Markt zu bringen.

Sehen Sie sich das Video an: 4 verrückte Pizza KREATIONEN (Februar 2020).